Schatzkästlein Ost – Die Uckermark

1. Tag                Montag, 05. September 2022

Anreise nach Neuruppin und Abstellen der Wohnmobile auf einem Parkplatz (ohne Versorgung) eines Sportzentrums in Laufnähe zur Altstadt.

Blick über den Ruppiner See zu Klosterkirche Sankt Trinitatis am Niemöllerplatz in Neuruppin am rechten Bildrand die Stahlskulptur „Parzival am See“ ©Radler59

Beim Begrüßungsabendessen am Abend besprechen wir auch die nächsten Tage und beantworten eventuell auftretende Fragen.

 

2. Tag                Dienstag, 6. September 2022

Nach dem Frühstück laufen wir in das Städtchen und treffen dort einen interessanten Mann, ein Fontane-Kenner, der in ganz Europa bekannt ist. Er wird uns bei der Führung durch die Altstadt viel zu erzählen haben.


©Jörg M. Unger

In einem historischen Gebäude, dem Siechenhaus, das dank einer engagierten und couragierten Frau erhalten wurde, kehren wir in das dortige Restaurant, wo wir dem leiblichen Wohle frönen.


©Chris06

Eventuell gehen wir noch ein paar Schritte weiter mit unserem netten Begleiter. Danach zurück zu den Mobilen.

3. Tag                Mittwoch, 7. September 2022

Nach dem Frühstück geht es weiter. Wir fahren in den himmlischen Ort, der, obwohl so klein, eine bewegte Geschichte hat. Und nicht nur das: Über 100.000 Briefe gehen jährlich an den Weihnachtsmann ein, der hier sein eigenes Postamt hat.
Da es nicht so sehr weit bis dort ist, kann jeder unterwegs seinen Wünschen nach eigenen Unternehmungen frönen.
Am Nachmittag ist die Ankunft auf dem schönen Campingplatz vorgesehen.


Stolpsee, Himmelpfort

Heute kein weiteres festes Programm haben. Je nach Wetterlage und Befinden können wir uns ja am Abend noch zusammenhocken.

4. Tag                 Donnerstag, 8. September 2022

Heute steht ein Ausflug mit einem Bus zum Fischerdörfchen Carwitz auf dem Programm, wo der bekannte Schriftsteller Hans Fallada einen Teil seines Lebens verbrachte.

Der Kurator wird uns durch das schöne Haus führen und uns interessante Details erzählen. Im Anschluss haben wir eine kleine Lesung, hoffentlich ist das Wetter schön und wir können den wunderschönen Garten mit seinen Apfelbäumen genießen.


©Ch.Pagenkopf, Wikipedia

Weiter geht es nach Lychen. Das Städtchen Lychen, staatlich anerkannter Erholungsort liegt im Naturpark Uckermärkische Seen, reizvoll eingebettet zwischen 7 Seen.


©Oktaeder, Wikipedia

Hier liegt auch der Ursprung für die seit 1720 in Lychen betriebene Flößerei. Holzstämme wurden zu Flößen verbunden und auf dem Wasserweg in die Sägewerke transportiert. Die Reise ging damals bis nach Hamburg und Berlin.


©Von Beckendorf

Die Stadt ist auch für eine weltbekannte Erfindung berühmt: die Pinne! Mehr erfahren Sie vor Ort…

Zu Mittag kehren wir in eine historische Mühle ein. Danach können wir ein wenig bummeln und dann zu den Flößern gehen, die mit uns eine schöne Floßfahrt machen, bei der wir die Ruhe und Gelassenheit des Sees genießen.

Rückkehr zum Campingplatz.

5. Tag                Freitag, 9. September 2022

Heute gehen wir nach dem Frühstück in unseren Gastort, den ich direkt nach der Wende entdeckt habe – und gar nicht wusste, wo ich war! Die damalige Gastfreundschaft der Bewohner hat mich schwer beeindruckt.


©ABrocke – Wikipedia

Nun schauen wir nach, wo das Postamt des Weihnachtsmannes ist. Wir erfahren etwas über die Geschichte des Ortes und seiner Bewohner und lassen uns ein bisschen verwöhnen.

Kein weiteres Programm.

6. Tag                Samstag, 10. September 2022

Wir nehmen Abschied von Himmelpfort und „machen hinne“ nach Templin.

Stadtor ©Oktaeder – Wikipedia

Da wir auf dem Stellplatz der Therme stehen, können wir den Nachmittag durchaus für eine Führung durch die Stadt nutzen. Wir fahren vom Stellplatz aus mit dem Stadtbus.

Später könnten Sie eventuell noch in die Therme gehen.

 

7. Tag                Sonntag, 11. September 2022

Zwei wunderschöne Orte stehen heute auf dem Programm: Annenwalde, das Künstlerdorf, und Alt-Placht mit dem Kirchlein im Grünen und seiner besonderen Geschichte.

Das „Kirchlein im Grünen“ wurde um das Jahr 1700 als Kapelle des Guts Alt Placht im Baustil nordfranzösischer Fachwerkbauten an der Stelle einer aus dem Mittelalter stammenden Kirche errichtet. Vor dem Verfall und Abriss wurde die Kirche ab Herbst 1990 durch einen Förderverein gerettet, dessen Vorsitz Pfarrer Horst Kasner (Vater der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel) von 1997 an bis zu seinem Tode innehatte.


©Jörg Blobelt

Auch hier treffen wir wieder auf sehr engagierte Menschen, die ihre Heimat sehr lieben und sich dem Bewahren von Kunst und Kultur und der Geschichte widmen. So haben sie zusammen mit Angela Merkels Vater das Kirchlein wiederhergestellt. Es ist wunderschön geworden und wird Ihnen sicherlich sehr gefallen!

Zum Mittag fahren wir weiter nach Annenwalde. Bei gutem Wetter können wir ein Picknick machen, bei nicht so gutem können wir einkehren.

Annenwalde entwickelte sich seit der Wende in Richtung einer Künstlersiedlung. Seit dem Jahr 2000 befindet sich auch wieder eine Glashütte am Ort. Im Dorf siedelten sich Künstler unterschiedlichster Richtungen an. So finden sich Werkstätten, Ateliers und Galerien von Malern, Holzgestaltern, Glaskünstlern und Steinmetzen.


©Olaf Meister

Die Dorfkirche Annenwalde wurde vom preußische König Friedrich Wilhelm III. 1828 nach dem Vorbild der von Carl Friedrich Schinkel entworfenen Kirche von Nakel in Auftrag gegeben. Er bewilligte die Kosten und übernahm das Kirchenpatronat.

Wir besuchen das Atelier einer Künstlerin, lassen uns die Techniken erklären und auch die Geschichte dieses spannenden Ortes… und wir erleben noch eine kleine Überraschung.

Rückkehr zum Campingplatz

9. Tag                Montag, 12. September 2022

Wir verabschieden uns von der Heimatstadt unserer Altkanzlerin und machen uns auf zum Kloster Chorin, das wohl bekannteste Highlight in der Schorfheide, das 1258 von askanischen Markgrafen gestiftete Zisterzienser Kloster Mariensee auf dem Parsteinwerder, welches 1273 wegen besserer Bedingungen nach Chorin verlegt wurde und seitdem über die Landesgrenzen hinaus als Kloster Chorin bekannt ist. Die askanischen Markgrafen überließen im 13. Jahrhundert dem Kloster Chorin per Schenkungsurkunden die Dörfer Chorin, Brodowin, Britz, Golzow, Pehlitz, Plawe, Parstein, Liepe, Serwest, Buchholz und Niederfinow, nebst dazugehörigen Seen, Äckern und Wiesen. Das Kloster Chorin ist in klassischer Backsteingotik gebaut. 1542 wurde das Kloster säkularisiert

Wir werden uns am Kloster auf den Parkplatz stellen und dürfen über Nacht dort frei stehen bleiben.

Wir haben alle Zeit der Welt für einen Besuch des Klosters und für eine Führung. Danach wartet eine schöne Überraschung auf uns.


©Ralf Roletschek

Im Anschluss können wir uns zu unseren Mobilen begeben – hoffentlich ist schönes Wetter, denn die Umgebung des Klosters ist herrlich grün und lädt auch zu einem Spaziergang ein. Wenn das Wetter es erlaubt, lade ich die Teilnehmer gern zu einem Glas ein.

 

10. Tag                Dienstag, 13. September 2022

Der heutige Tag kann ganz nach Ihren Wünschen ablaufen. Wie wäre es mit einer Fahrt im Boot im Schiffshebewerk Eberswalde? Oder möchten Sie sich gern etwas anderes anschauen?

In der Nähe liegt auch Angermünde. Das Städtchen ist sehr nett und kann gut angeschaut werden.

Auf jeden Fall möchten Sie bitte zu einem noch zu vereinbarenden Termin in Prenzlau auf dem Campingplatz eintreffen, unserem nächsten Ziel.

11. Tag                Mittwoch, 14. September 2022


© Michael Sander

Heute Morgen treffen wir unsere Stadtführerin, die uns durch die schöne Altstadt von Prenzlau mit ihren vielen Kirchen und dem Dominikanerkloster führt.
Danach ist Freizeit zum eventuellen Einkehren oder weiterem Fotografieren angesagt, bevor wir mit einem kleinen Bus zurückgebracht werden zu unserem Campingplatz.

 

12. Tag                Donnerstag, 15. September 2022

Weiterfahrt zum Endpunkt unserer Reise: Rheinsberg mit dem schönen Schloss am See!

Auf dem Weg dahin können Sie durchaus über Schloss Boitzenburg, dem Neuschwanstein des Nordens, Jahrhunderte lang Stammsitz der Familie von Arnim, fahren. Man kann dort einen Spaziergang durch den Park, geschaffen vom berühmten Gartenarchitekt Lenné, machen oder z.B. die Chocolaterie aufsuchen, die im Marstall zu finden ist.


©Michael Sander

Die restlichen Nächte sind wir auf einem Stellplatz untergebracht, der in Laufnähe zum Zentrum des Städtchens Rheinsberg liegt.

13. Tag                Freitag, 16. September 2022

Eine sehr nette Dame wird uns heute ihre Stadt und den Park des Schlosses auf ihre Art zeigen. Ich kann Ihnen versprechen: es wird ein Erlebnis. Mehr verrate ich aber nicht.


©Thomas Kohler

Der Spaziergang handelt auch von den beiden königlichen Personen, Prinz Heinrich, Bruder von Friedrich dem Großen, dessen zinnernder Prunksarg mit dem eichernen Innensarg in der Grabpyramide im Schlosspark ruht, und dem großen Preußenkönig. Dieser liebte Rheinsberg sehr und kaufte es eigentlich für seinen Sohn Friedrich, schenkte es aber, als er den Thron bestieg, nach glücklichen Jahren (als Kronprinz) 1740 seinem Bruder.


Antoine Pesne

An der Underberg-Straße (ursprünglich Marktstraße) liegt das von 1869 -1874 als Wohn- und Geschäftshaus erbaute Stammhaus der Familie Underberg
Die ehemalige Residenzstadt Rheinsberg im Ruppiner Seenland verdankt ihre Bekanntheit vor allem dem Schloss. Der Anblick dieses Wahrzeichens mit den beiden charakteristischen Rundtürmen bezauberte auch schon bedeutende Schriftsteller wie Theodor Fontane und Kurt Tucholsky, die dem Ort zu literarischem Ruhm verhalfen.


©ABrocke

Rheinsberg gehört zu den 31 Städten Brandenburgs mit historischem Stadtkern. Ein- und Doppelstubenhäuser aus der Mitte des 18. Jahrhunderts prägen heute noch ganze Straßenzüge. Sie ist ebenso eine Töpferstadt, die ihre Keramiktradition bis heute pflegt.

Wenn jemand möchte, kann er am Nachmittag auf eigene Faust noch etwas unternehmen. Es gibt Ausflugsfahrten mit dem Boot, man kann das Schloss besichtigen (ist nicht im Programm enthalten) oder einfach nur Eis essen, gucken, genießen…

 

14. Tag                Samstag, 17. September 2022

Unser Abschiedstag!

Am Nachmittag machen wir weiter mit unserem Programm. Was das genau ist, werde ich hier nicht verraten. Nur so viel: es wird sehr interessant mit sehr interessanten Menschen.
Danach führe ich Sie zum Essen in ein schönes Restaurant. Sie werden es sehr genießen.

 

15. Tag                Sonntag, 18. September 2022

Nun heißt es Abschied nehmen. Hoffentlich hat es allen gut gefallen und regt an zu weiteren Touren. Gute Heimfahrt!

 

 ENTHALTEME LEISTUNGEN:                                        

5 x Campingplatzgebühren
3 x Stellplatz ohne Versorgung
5 x Stellplatz mit Versorgung*
1 x Begrü8ungsabendessen (ohne Getränke)
1 x Abschiedsabendessen
1 x Picknick
1 x Umtrunk
2 x Mittagessen
Besichtigungen mit Führungen u. Eintritten
1 x besondere Veranstaltung
1 x Lesung
1 x Überraschung in Annenwalde
1 x Überraschung in Chorin
Floßfahrt

*Stromkosten werden erstattet

 

NICHT ENTHALTEN:

– Kraftstoff
– Autobahngebühren
– Parkgebühren
– Versicherungen
– persönliche Ausgaben
– Trinkgelder
– Getränke

 

MINDESTTEILNEHMERZAHL: 10 Personen

Reisepreis:
Pro Person in einer Einheit mit 2 Personen          €    949,00
Einzelfahrer                                                                    € 1.019,00

Anzahlung: 20 % des Reisepreises bei Buchung, Restzahlung: 21 Tage vor Reiseantritt

 

FÜR EVENTUELLE DRUCKFEHLER WIRD KEINE HAFTUNG ÜBERNOMMEN
PROGRAMM- UND PREISÄNDERUNGEN VORBEHALTLICH

I.N. Touristik – Barbara Fohrer

Münsters Gäßchen 38 – D-51375 Leverkusen – Fon: +49 (0)2 14 / 50 69 90 44 – Fax: +49 (0)2 14 / 50 69 90 46
Besuchen Sie uns im Internet: http://www.intouristik.com, Unsere E-mail-Adresse lautet: info@intouristik.com
Wir sind insolvenzversichert bei: R+V

Kommentare sind geschlossen.